Über uns - Dittrichs

Exklusivität erleben - Individualität genießen

Diesen Anspruch haben unsere Gäste und Besucher an uns.

Sie zu verwöhnen und auf Ihre individuellen Ansprüche und Wünsche einzugehen ist unser oberstes Ziel. Exklusivität erleben Sie in unserem Haus durch das märchenhafte Ambiente des Schlosses, durch die zauberhafte Natur der Umgebung und vor allem durch unseren engagierten, freundlichen Service und die gute Küche, welche gerade in der Art wie wir Dinge tun ihre Besonderheit zeigen.
Denn wir verstehen es auch die kleinen Dinge des Lebens zu zelebrieren und damit für Sie zum Erlebnis zu machen.

„Leidenschaft als Gastgeber“

Durch unsere „Leidenschaft als Gastgeber“ ist es für uns entscheidend, Ihnen nicht nur eine gute, sondern eine außergewöhnliche Dienstleistung zu bieten.
Ihr Wohl steht für uns absolut im Mittelpunkt und unser Ziel ist es, Sie nicht nur zu überzeugen, wir möchten Sie begeistern.
Ihrem Anspruch gerecht zu werden und alles für Ihr Wohlbefinden zu tun, das ist die tägliche Verpflichtung für unser gesamtes Team.

Herzlich Willkommen!
Ihr Tobias Dittrich und die „guten Schlossgeister“

Über Tobias Dittrich

Langjähriger Wanderschaft durch die Gourmetküchen Deutschlands, Österreichs und in seiner Heimat Oberfranken

  • Herrn Dittrichs Ziel ist es,

    das Schlosshotel mit seinen 15 Zimmern, zwei Restaurants und den historischen Veranstaltungsräumen für bis zu 120 Personen, nachhaltig neu zu positionieren und über die Grenzen Coburgs und Frankens hinaus als hervorragende Adresse für anspruchsvolle Gastronomie und Hotellerie bekannt zu machen. „Dass es Ihnen schmeckt, dass Sie sich wohlfühlen, genießen und entspannen, abschalten vom Alltag und einfach mal die Seele baumeln lassen“, das wünscht er sich für seine Gäste.

  • Die Verwendung von Lebensmitteln

    die nachhaltig produziert werden ist für Tobias Dittrich das oberste Gebot, ebenso wie das Bevorzugen von Qualität statt Massenware. Die Suche nach alten, in Vergessenheit geratenen Speisen und Gerichten mit ursprünglichem Geschmack ist durch seine Jugend geprägt, die er zum Teil bei seinen Großeltern auf dem Bauernhof verbracht hat. Seine Großeltern väterlicherseits betrieben früher in Bamberg eine gutbürgerliche Gastronomie, vom Opa lernte er, wie gut zum Beispiel „Schinkennudeln“ schmecken können, wenn Sie mit Liebe zubereitet und gute Produkte verwendet werden.

  • So wuchs der Wunsch Koch zu werden

    und seine Leidenschaft für diesen Beruf heran und trieben ihn in eine aufregende „Lehr- und Wanderzeit“, in der er viele wichtige Stationen durchlaufen sollte. Sein Werdegang führte ihn zu den besten Köchen Deutschlands und im Besonderen des Frankenlandes. Nach der Lehre in einem Landgasthof bei Geroldshofen, führte ihn sein Weg direkt zu „Papa Crazy“, Stephan Marquardt, nach München ins Lenbach (eines der größten Restaurants Deutschlands). Danach ging es weiter zum nächsten Franken, Alexander Herrmann, in Wirsberg bei Bayreuth. Anschließend ging er für 6 Monate an Bord der „Crystal Harmony“ und befuhr die Weltmeere von Kanada nach Alaska und über Panama bis in die Karibik. Wieder an Land wollte er eine Sommersaison bei Martin Sieber im Trofana Royal in Ischgl/Tirol verbringen. Leider beendete ein Unfall und die Flutkatastrophe seine Saison vorzeitig nach nur 6 Wochen. Wieder auf den Beinen ging es weiter zum damaligen Shootingstar in der Spitztengastronomie, Klaus Erfort, in Saarbrücken.

  • Darauf folgte ein großer Sprung nach oben

    auf seiner Karriereleiter und er wurde Souschef in einem Restaurant mit Michelin Stern auf Sylt, dem Landhaus Stricker bei Holger Bodendorf. Hierauf folgte die Position als Souschef bei Armin Karrer in Fellbach bei Stuttgart, ebenfalls sternedekoriert. Hier lernte er auch den wichtigen Umgang mit den Gästen zu pflegen, leitete alleinverantwortlich Kochkurse und Caterings und bewies Organisationstalent und vor allem Gastgeberqualitäten. Es folgte die Herausforderung mit 25 Jahren interner Küchenchef bei Markus Nagy im Restaurant „Zum Löwen" in Eggenstein zu werden, ebenfalls mit einem Stern ausgezeichnet. Um dort sein Können unter Beweis zu stellen, was ihm mit Bravour gelang.

  • Doch der Wunsch sich etwas Eigenes aufzubauen,

    wie er es sich schon als Azubi im Lehrbetrieb seines mittlerweilen engen Freundes Friedemann gewünscht hatte, wuchs über die Jahre immer stärker in ihm heran. Im Frühjahr 2010 kam dann die entscheidende Gelegenheit, direkt in seiner Heimat einen eigenen Betrieb, sogar in einem wunderschönen Schloss, zu eröffnen. Seit dem Sommer 2010 lebt Tobias Dittrich nun endlich seinen langehegten Traum und ist stolzer Gastgeber in seinem Märchenschloss – Hotel Schloss Hohenstein. Hier verwöhnt er mit seinem Team, welches er anerkennend seine „guten Schlossgeister“ nennt, erfolgreich Gäste aus nah und fern. Und die ersten Führer haben auch schon positiv über das Wirken der "guten Schlossgeister" berichtet und getestet.

Rezeption

täglich von 08:00 Uhr - 22:00 Uhr
Check In: 15:00 Uhr
Check Out: 11:00 Uhr

Folgen Sie uns

Kontakt

Hohenstein 1 - 96482 Ahorn
Tel: +49 (0) 9565 54 295 60
Fax: +49 (0) 9565 54 295 61
Anfahrt...